01
PROFIL

Unser antrieb

Wir wollen die Zukunft zum Besseren gestalten. Es liegt in unserer Verantwortung, die Lebensqualität für alle Menschen zu erhöhen. RHA schafft eine bessere und lebenswerte Zukunft durch die Gestaltung von Räumen.

Unsere Arbeitsweise ist interdisziplinär, integrativ und partizipativ, vertiefend und umfassend. Wir legen Wert auf Gestalt- und Prozessqualität. Wir beteiligen uns am wissenschaftlichen und praxisorientierten Diskurs, an Wettbewerben und bilden künftige Planer und Architekten aus.

Das Ergebnis unserer Arbeit ist ein nachhaltiges Umfeld aus lebendigen Stadtquartieren, öffentlichen Räumen und einer insgesamt besseren Wohn- und Arbeitswelt.

Unsere Chronologie

Im Jahr 1993 gründeten Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher und Dipl.-Ing. Joachim Haase das Büro reicher haase architekten in Aachen. Seitdem hat sich das Büro durch eine Vielzahl von Projekten national und international profiliert. Zahlreiche Wettbewerbserfolge bestätigen die Qualität der städtebaulichen und architektonischen Arbeit.

1993

Gründung des Büros „reicher haase architekten” in Aachen

1998

Gründung des Architekturbüros „rha reicher haase atelier d’architecture” in Vianden, Luxemburg

2007

Umwandlung in „reicher haase assoziierte GmbH”

2011

Gründung einer Büroniederlassung in Dortmund

2018

Verstärkung der Geschäftsführung durch Holger Hoffschröer

02
Leistungen

Unsere Leistungen

Arbeiten & Bildung

Die zunehmende Komplexität der gegenwärtigen Arbeitsgestaltung beschäftigt uns in vielschichtiger Hinsicht. Das Austarieren von Arbeitsatmosphäre, Netzwerk, räumlicher Lage und Anbindung sowie Gesundheit und Erholung am Arbeitsplatz führen wir in unseren Konzeptionen zusammen. Dabei sind die Entwicklungen neuer Typologien von Gewerbe in der Stadt und die Integrierung unterschiedlicher Nutzungen unser Anspruch in Bezug auf eine langfristige räumliche Entwicklung der künftigen Arbeitswelt.

Auch das Zusammenspiel von Bildung und Stadt ist oft ein Initiator visionärer Stadtentwicklung. Deswegen arbeiten wir eng mit Hochschulen zusammen, um Wissensstädte als Motoren prospektiver Stadtentwicklung anzutreiben.

Baukultur

Baukultur und kulturelles Erbe sind für uns wichtige Pfeiler der historischen und lokalen Identität. Deshalb setzen wir uns für den Schutz historischer Bausubstanz ein – und tun dies stets im Kontext heutiger Anforderungen an räumliche und städtebauliche Qualitäten: Wir gestalten Räume, mit Respekt vor dem Bestand. Dazu betrachten wir insbesondere Wechselwirkungen zwischen dem baukulturellen Erbe und seiner Umgebung, die etwa durch Silhouetten und Sichtbeziehungen zum Ausdruck kommen, und entwickeln innovative Methoden und Instrumente zu deren Schutz.

Mit unserer interdisziplinären Expertise sehen wir uns sowohl als Fürsprecher:innen für baukulturelles Erbe und städtebauliche Qualitäten, als auch als Vermittler:innen zwischen multiplen Sichtweisen und Interessen von Verwaltung, Öffentlichkeit und Investoren.

Öffentlicher raum

Der öffentliche Raum einer Stadt ist eine Komposition von sichtbarer Identität, demonstrativer Atmosphäre, wahrnehmbarer Ökologie, funktionaler Orientierung, ökonomischer Zentralität und darüber hinaus Ort für Aktivität und Kommunikation. Ein anerkannter öffentlicher Raum ist das Fundament für Urbanität und Wohlbefinden.

Er zeichnet die Visitenkarte für das Leben der Stadt. Die Gestaltung von Plätzen und Straßenräumen ist für uns Schlüssel zur Entwicklung einer klimaresilienten Stadt in lebenswerter Atmosphäre und die Anpassung an die Verkehrswende.

Prozessdesign

Ohne Dialog ist keine sinnvolle Planung, ohne Kompromiss keine nachhaltige Entwicklung möglich. Daher beginnen wir Planungsprozesse gemeinsam mit Akteuren und Auftraggebern schon ab der der Leistungsphase 0. 

Durch eine ganzheitliche Begleitung und eine kooperative Weiterentwicklung des jeweiligen Projekts können wir Teilhabe und Austausch mit den Adressaten gewährleisten und Verständigung auf dem Weg der Planung vermitteln. Wir entwickeln Raumprogramme und Leitplanken der Quartiersentwicklung zusammen mit lokalen Akteuren und gestalten Partizipation und Teilhabe in unseren Projekten.

region

Die Zukunft der Stadt liegt in der Region. Eine funktionierende Wechselbeziehung ist für eine zukunftsgerichtete Perspektive einer Region unerlässlich. Deswegen erstellen wir in interkommunaler und kooperativer Zusammenarbeit Konzepte mit Kommunen, Kreisen und Regionen. So sehen wir uns in der Lage, formelle und informelle Planung koordinieren und managen zu können, sowie auf aktuelle Dynamiken von Regionen gemeinsam zu reagieren.

Unser Ziel ist es, kommunale Interessen mit regionalen Perspektiven in Einklang zu bringen und so polyzentrische Lebensräume zu attraktivieren, um eine zukunftsfähige Gemeinschaft zu entfalten.

Städtebau

Städtebau ist der gemeinschaftliche und multidisziplinäre Prozess der Gestaltung einer physischen Umgebung für das Leben in den Städten. Er umfasst das Verständnis des Zusammenspiels von Gebäuden, Gebäudegruppen, Räumen und Landschaften sowie die Schaffung von Rahmenbedingungen und Prozessen, die eine erfolgreiche Entwicklung ermöglichen. In unseren Aufgaben verbinden wir dazu baulich-räumliche Qualität mit prozessualen Ansprüchen. Für alle Projekte gilt es, prägnante, städtebauliche und architektonische Leitbilder zu entwickeln und mit räumlichen und syntaktischen Beziehungen zu experimentieren. 

Im konkreten Entwurf werden die charakteristischen Rahmenbedingungen des Ortes mit den individuellen Wünschen der Nutzerinnen und Nutzer zusammengeführt.

Urbane transformation

Kontinuierliche Transformationsprozesse in Landschaft und Raum offenbaren hohe Ansprüche an eine zukünftige urbane Raumentwicklung. Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Bestand nachhaltig weiterzuentwickeln und bestehende sowie zukünftige Stadträume in ihrer interdisziplinären, maßstabsübergreifenden und prozessualen Komplexität zu betrachten.

Die Weiterentwicklung von bestehenden Quartieren, Stadträumen und Regionen zu lebenswerten Räumen umfasst die Anpassung an den Klimawandel, die Verkehrswende und zeitgenössische Ansprüche an Mischung und Dichte.

wettbewerbe

Die Teilnahme an Wettbewerbsverfahren sind ein wesentliches Qualifizierungsinstrument in Stadtentwicklung und Architektur. Wir stellen uns dem Wettbewerb und verstehen Ideenkonkurrenzen als Herausforderungen zur Entwicklung guter Ideen und Konzepte mit Mehrwert für Projekte. Die Innovation der Wettbewerbe schafft einen Mehrwert für unsere tägliche Arbeit.

Die Entwicklung nachhaltiger und zieloptimierter städtebaulicher und architektonischer Entwürfe ist dabei unser Anspruch aus dem eine Vielzahl unserer Projekte entstanden sind.

Wohnen

Die Frage nach bezahlbarem Wohnraum, Lage des Wohnorts und die Art und Weise der Lebensgestaltung sind zentrale Herausforderungen unserer Zeit. Wie wollen wir in Zukunft leben? Unsere Konzepte umfassen Lösungen für räumliche Herausforderungen und Potenziale der Dynamiken des Wohnungsmarktes. 

Dazu entwickeln wir neue Quartiere und aktivieren brachliegende und mindergenutzte Areale, Baulücken und Innenhöfen als Nachverdichtungsflächen. Wir setzen unsere städtebaulichen Ideen im Hochbau um und gestalten Wohnungsbauten in unterschiedlichen Maßstäben. Neben dem Neubau beschäftigen wir uns mit Umbauten und Bestandssanierungen.