Historische Stadt- und Ortskerne

Die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW hat die Büros REICHER HAASE ASSOZIIERTE und STADTGUUT beauftragt eine Studie zur „Modellhaften Analyse und Deutung von Bautraditionen in den historischen Stadt- und Ortskernen NRW“ durchzuführen. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie unsere historischen Stadtkerne mit ihren baukulturell bedeutsamen Strukturen gesichert und weiterentwickelt werden können. Das Ziel des Projektes ist es, Handlungsbedarfe und -ansätze zur Sicherung und Weiterentwicklung von baukulturell bedeutenden Strukturen in den historischen Stadt- und Ortskernen in NRW zu entwickeln.

Zur Ermittlung dieser Handlungsbedarfe und -ansätze werden sechs sogenannte Referenzstädte herangezogen. Diese nehmen eine Stellvertreterposition für die Regionalgruppen ein und sollen ein möglichst breites Bild unterschiedlich geprägter historischer Zentren aufzeigen.

Die Referenzstädte sind Bad Salzuflen (Ostwestfalen-Lippe), Kempen (Niederrhein), Monschau (Eifel), Rheda-Wiedenbrück (Münsterland), Siegen (Südwestfalen) und Velbert-Langenberg (Bergisches Land / Ruhrgebiet). Die Ergebnisse sollen in einer praxisorientierten Arbeitshilfe mit dem Charakter einer Toolbox zusammengefasst werden und die 58 Städte und Gemeinden der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne NRW bei der Sicherung und Entwicklung ihres Bestandes unterstützen.

Die Erarbeitung der Arbeitshilfe erfolgte in enger Abstimmung zwischen Arbeitsgemeinschaften, Referenzstädten, Regionalgruppen und Landschaftsverbänden. Die Fertigstellung erfolgte im November 2019 und wurde anschließend den Mitgliedsstädten der Arbeitsgemeinschaft zur Verfügung gestellt.

Ort

Bad Salzuflen, Kempen, Monschau, Rhede-Wiedenbrück, Siegen und Velbert-Langenberg (D)

Auftraggeber

Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW

Beauftragung

Projektstudie

Planungszeitraum

2018-2020

Planungsumfang

6 Referenzstädte

Team

STADTGUUT